• 1
  • 2
  • 3
  • 4

-Anzeige-

sporty918 500

-Anzeige-
brumberg vermietung
-Anzeige-
stadtkamen alm
-Anzeige-
Anzeige: Eisenwaren Bohde

-Anzeige-

KamenWeb-Web

-Anzeige-
 zwk2016 500 280

-Anzeige-

JC18 5002

loebbe 2016 klein

-Anzeige-

EE500

-Anzeige-
Becher KamenWeb17500
-Anzeige-
alldente17 500
-Anzeige-
brumberg2014
-Anzeige-
abalin500
-Anzeige-
wolff 2016 web
-Anzeige-
jacoby500

Aktuelles

Team "In der Delle" ist Kamener Stadtmeister im Eisstockschießen 2017

eisstockinderdelle151217KW1000

von Lucas Sklorz

Es ist vollbracht! Kamen hat wieder einen neuen Stadtmeister im Eisstockschießen. Nach acht Vorrundenspieltagen und einem spannenden Finale setzte sich das Team „In der Delle“ gegen 120 insgesamt 120 andere Mannschaften durch und streckte am Ende den Wanderpokal der GSW-Stadtmeisterschaften im Eisstockschießen auf der Kamener Winterwelt in die Höhe.

Die Nachfrage war auch in diesem Jahr wieder groß. 120 Mannschaften nahmen in diesem Jahr an den Titelkämpfen teil. Dabei waren die Plätze innerhalb von Stunden vergeben. Knapp 30 weitere Mannschaften wollten ebenfalls um den hölzernen Wanderpokal spielen, kamen aber zu spät. Insofern ist das große Interesse am Eisstockschießen auf der Kamener Winterwelt weiterhin ein Beleg dafür, dass die Stadt Kamen mit dem Eisstockschießen ein Event etabliert hat, das sich auch in seiner siebten Auflage großer Beliebtheit erfreut.

Es waren in diesem Jahr die kleinen Dinge, die auf der Eisfläche der Winterwelt verändert worden sind. Beispielsweise wurde der Spielmodus des Eisstockschießens verändert. Auch eine kleine Außenterrasse der Almhütte sorgte für einen besseren und gemütlicheren Blick auf das Geschehen auf dem Eis. Nach dem Ende der GSW-Stadtmeisterschaften im Eisstockschießen ist allerdings längst nicht Schluss auf der Eisfläche. Im letzten Jahr wurde der erste Ice-Soccer-Cup ausgespielt. Dieser findet nun in diesem Jahr seine Fortsetzung und erfreut sich über eine höhere Teilnehmerzahl als im letzten Jahr.

Dass es hinter den Kulissen der Stadtmeisterschaften im Eisstockschießens nicht immer rund lief, war für Außenstehende kaum zu bemerken. Gleich zu Beginn am ersten Vorrundenspieltag sagten kurzfristig zwei Mannschaften ab. Infolgedessen waren die ganzen Improvisationskünste von Christina Barthel, die von der Stadt Kamen das Eisstockschießen betreut, gefragt. Gemeinsam mit Kultmoderator Bernhard Büscher wurden kurzerhand zwei neue Mannschaften gefunden. Unterstützung bekam das Duo durch Rüdiger Büscher, der ebenfalls für das Stadtmarketing arbeitet. Auch das Wetter wollte nicht immer so richtig mitspielen. Mit all ihrer Routine führte das Organisationsteam dann doch aber ohne Probleme durch das Turnier.

Genauso wie neben dem Eis stellt sich auch auf dem Eis die Routine ein. Viele Mannschaften nahmen bereits an den vorherigen Auflagen der Stadtmeisterschaften im Eisstockschießens teil. Mit dem Team „Laut & Lästig“ war so gar ein ehemaliger Stadtmeister bis in das Finale gekommen. Der Titelverteidiger „Friedel und die Waschbären“ ist hingegen in der Vorrunde ausgeschieden. Doch auch der Vizemeister, das Team „RadiFuzz“, ist bereits Stammgast auf der Kamener Winterwelt. Lachender Dritter und damit gerade noch auf das Podest schafften es die „An Schelkmannshof Pinguine“. Der „Busacca-Clan“ gehört ebenfalls zu den Stammgästen beim Eisstockschießen und die Erfahrung hat sich ausgezahlt. Erst im Finale musste sich das Team geschlagen geben. Am Ende kam Platz vier für die Mannschaft dabei heraus.

Übrigens: Noch nie ist es einer Mannschaft gelungen, den Titel zu verteidigen. Auch wenn sich die Kleinigkeiten an der Eisbahn verändern mögen, vielleicht bleibt der Gewinner ja im nächsten Jahr derselbe.

Die Endplatzierungen im Überblick:

  1. In der Delle
  2. RadiFuz
  3. An Schelkmannshof Pinguine
  4. Busacca-Clan

 

eisstockgruppenfoto151217KW1000


Partner der Kamener Winterwelt

interevent   ko logo   logo gsw    spk logoUNK